Bereits in der kommunistischen Zeit hatte sich der österreichische Chopin-Gesellschaft-Präsident Dr. Kanitzer darum bemüht, eine Dachorganisation aller internationalen Chopingesellschaften zu organisieren. Er hatte intensiven Kontakt zur polnischen Chopingesellschaft, die gut organisiert war, aber direkt vom Ministerium gesteuert wurde. Der Musikpädagoge Professor Zbigniew Drzewiecki war nach dem Krieg der bedeutendste und beliebteste Generalsekretär. Er sprach sehr gut Deutsch, weil er auch in Wien an der Technischen Universität studiert hatte. Als Generalsekretär hatte er auch die internationalen Chopin-Klavierwettbewerbe nach dem Krieg organisiert, zu denen er auch Mitglieder von europäischen Königshäusern eingeladen hatte. Kanitzer schätzte ihn sehr und lud ihn auch einmal nach Wien ein, wohin er mit seiner jungen Frau in einem kleinen Auto kam und von Wien aus weiter bis Sizilien auf Urlaub fuhr. 1985 – noch vor der Wende – wurden die Auslandsreisegenehmigungen erleichtert.

Im Rahmen des XI. Internationalen Chopin Klavierwettbewerbs in Warschau fand am 17. Oktober 1985 die Gründung der „Internationalen Föderation der Chopin-Gesellschaft“. Im Warschauer Kulturpalast und im Geburtshaus Chopins in Żelazowa Wola statt. Dr. Kanitzer war zusammen mit der polnischen Musikpädagogin Prof. Elżbieta Artysz der Initiator dieser Organisation und wurde auch zum ersten Präsidenten gewählt. Bis heute leitet er diese Organisation.
Die Gründungsversammlung selbst fand im Kulturpalast in Warschau und der Festakt im Geburtshaus von Chopin in Żelazowa Wola statt. Zwanzig Chopin Gesellschaften waren vertreten.
Die Föderation hat heute an die 40 Gesellschaften als Mitglieder aus Europa, Nord- und Südamerika und Asien.

Seit 1989 ist die Föderation auch Mitglied des internationalen Musikrates bei der UNESCO.
Dem Generalsekretär des Music Councils der UNESCO Guy Huot ist es zu verdanken, dass die internationale Föderation in dieses Council aufgenommen wurde. Er war Frankokanadier und ein Liebhaber klassischer Musik.

Die jährlichen Vorstandssitzungen fanden in verschiedenen Ländern statt, beispielsweise in Polen, Österreich, Belgien und in der Tschechoslowakei. 1995 tagten die Teilnehmer erstmals außerhalb Europas in Marrakesch in Marokko. Neben der Sitzung fanden auch Besichtigungen statt.

Die Gesellschaften Chopins und vor allem deren Dachorganisation bemühen sich um Anerkennung und stärkere Verbreitung von klassischer Musik. In der Generalversammlung im Oktober 2005 wurde dies in Warschau auch wie folgt beschlossen:

„Appell an die Massenmedien (vor allem Fernsehstationen) in ihren Sendungen mehr Zeit für die klassische Musik einschließlich der Werke F. Chopins zu widmen. Dieser Apell wird an das International Music Council, die Kulturminister und Fernseh- und Rundfunkstationen in den Ländern gerichtet, wo es aktive Chopin-Gesellschaften gibt.“
Mitgliedsgesellschaften in folgenden Ländern:
Stand 2012

Albanien,
Argentinien,
Belgien,
Brasilien,
Chile,
China (Beitritt beantragt),
Costa Rica,
Dänemark,
Deutschland (Berlin, Darmstadt, Hannover, Leipzig, Oberursel, Taunus),
Finnland,
Frankreich (Lyon, Paris, Nohant, Marainville),
Guatemala,
Indien,
Israel,
Italien,
Japan,
Jordanien,
Kanada,
Kongo,
Korea,
Kosovo,
Marokko,
Mexiko,
Niederlande,
Österreich (Salzburg, Vorarlberg, Wien),
Polen,
Russland,
Schweiz (Basel, Bern, Genf),
Serbien,
Singapur,
Spanien,
Südkorea,
Taiwan,
Tschechien,
Thailand,
Türkei,
Ukraine,
Ungarn,
Uruguay,
Vereinigte Staaten von Amerika (Texas, Arizona, Miami),

Generalversammlungen, Vorstands- und Präsidiumssitzungen:

1985 Warschau, Żelazowa Wola, Polen (Gründung)
1986 Lackenhof, Österreich
1987 Gent, Belgien
1988 Mariánské Lázně (Marienbad), Tschechoslowakei
1990 Warschau, Polen (Generalversammlung)
1991 Gaming, Österreich
1992 Feldkirch, Österreich (außerordentliche Generalversammlung)
1994 Cottbus, Deutschland
1995 Marrakesch, Marokko (Treffen)
1995 Oberursel, Deutschland
1995 Warschau, Polen (Generalversammlung)
1998 Wien, Österreich
2000 Warschau, Polen (Generalversammlung)
2001 Wien, Österreich
2001 Duszniki, Polen
2002 Valldemossa, Spanien
2003 Wien, Österreich
2005 Warschau, Polen (Generalversammlung)
2007 Duszniki Zdrój, Polen
2008 Nohant, Frankreich
2009 Oberursel, Deutschland
2010 Warschau, Polen (Generalversammlung)
2011 Hannover, Deutschland
2012 Budapest, Ungarn
2012 Gaming, Österreich
2013 Radovljice, Slowenien

Die IFCS Generalversammlungen finden immer alle fünf Jahre in der Zeit des Internationalen Chopin Klavierwettbewerbs in Warschau statt.